Technische Due Diligence

Die Technische Due Diligence stellt eine bauliche und gebäudetechnische Analyse von Objekten dar, die sich auf die Baukonstruktion, die Brandschutzqualitäten und die technische Gebäudeausstattung konzentriert.
Sie beruht einerseits auf dem Studium der zur Verfügung gestellten Unterlagen des Eigentümers bzw. Verkäufers, sowie auf Informationen aus Archiven und allgemein zugänglichen Quellen und einer Inaugenscheinnahme vor Ort.
Die Technische Due Diligence enthält nachvollziehbare Daten und Analysen und dient als Grundlage für Verhandlungen und  kurzfristige Investitionsentscheidungen.
Die Leistungen der Technischen Due Diligence werden von PCM in 2 Vertiefungsstufen der Bearbeitung ausgeführt:

Kurz (Quick-Check ) – TDD

  • Kurzfristige Inaugenscheinnahme des/der Gebäude einschl. Dokumentationsunterlagen für eine grundsätzliche Beurteilung und Ersteinschätzung.
  • Beschreibung des Standortes, Makro- und Mikrolage sowie des allg. Gesamtzustandes der Immobilie
  • Beurteilung der Objekt- und Nutzerstruktur
  • Beurteilen von Mängeln
  • Überschlägige Einschätzung der Instandsetzungs-, Instandhaltungs- und Betriebskosten

Fotodokumentation kritischer Gebäudeteile

  • Standard TDD
  • Detaillierte fachliche Analyse und Beurteilung der baurechtlichen Situation, der Betriebskosten sowie der Flächen einschl. Zustandsbeschreibung, Mängelfeststellung und Fotodokumentation der einzelnen Bauteile einschl. haustechnischer Einrichtungen und abschließender Handlungsempfehlung.
  • Prüfen der vorliegenden planungs- und baurechtlichen Unterlagen
  • Umfassende Untersuchung und Beurteilung der Mikro- und Makrolage
  • Detaillierte Beurteilung der Objekt- und Nutzerstruktur sowie der wirtschaftlichen Gebäudedaten
  • Zustandsbeschreibung und Beurteilung des Objektes nach Gebäudeteilen bzw. Nutzungseinheiten
  • Detaillierte Beurteilung von Mängeln und Risiken
  • Detaillierte Analyse der Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten
  • Prüfen der Betriebskosten
  • Fotodokumentation Gesamtgebäude einschl. festgestellter Mängel und Risikopunkte
  • Handlungs- und Entscheidungsempfehlung einschl. Zusammenstellung aller relevanten Kennzahlen


Ergänzend zu den vorgenannten Leistungen können in Verbindung mit der Due Diligence noch folgende bedarfsorientierte Zusatzleistungen erbracht werden:

  • Wertermittlung
  • Untersuchung nutzer- und baurechtlicher Reserven
  • Zieldefinition und Nutzwertanalyse als Basis einer Sanierung
  • Überprüfung/Beurteilung der Sicherheitseinrichtungen (Brandschutz/Hochhausrichtlinien, etc.)
  • Altlastenuntersuchung
  • Navigation